Externer Datenschutzbeauftragter

Wir, die Lohn24 Datenschutz GmbH, stellen Ihren externen Datenschutzbeauftragten.


Wer muss einen Datenschutzbeauftragten bestellen?

Sobald in einem Unternehmen 10 Mitarbeiter ständig mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beschäftigt sind, trifft den Verantwortlichen (Geschäftsführung) die Pflicht, einen Datenschutzbeauftragten zu benennen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie für Ihr Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten benennen müssen, hilft Ihnen unser kostenloser Online-Check.

Welche Vorteile hat die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten?

Bei der Benennung eines Mitarbeiters (interner Datenschutzbeauftragter) zum Datenschutzbeauftragten können die folgenden typischen Problemfaktoren auftreten, welche mit der Benennung eines externen umgangen werden:

  • Weiterbildungskosten (der Datenschutzbeauftragte muss die nötige Sachkunde besitzen und über Neuerungen und die aktuelle Rechtssprechung informiert sein)
  • Ausfallzeiten
  • Krankheit
  • Urlaub
  • Sonderkündigungsschutz

Hinzu kommt ein möglicher Interessenkonflikt, der beispielsweise bestehen kann, wenn sich der betriebliche (interne) Datenschutzbeauftragte selbst kontrollieren müsste. Dies ist der Fall, wenn Geschäftsführung oder IT-Leitung die Position des Datenschutzbeauftragten übernehmen wollten.

Sonderkündigungsschutz für den Datenschutzbeauftragten

Gerade der Sonderkündigungsschutz wird bei der internen Benennung des Datenschutzbeauftragten häufig unterschätzt. Sowohl in seiner Funktion als Datenschutzbeauftragter als auch im generellen Arbeitsverhältnis kann dem Mitarbeiter dann nicht mehr ohne weiteres gekündigt werden. Eine Kündigung ist nur noch „aus wichtigem Grund“ möglich. Wird ein Mitarbeiter von der Position des Datenschutzbeauftragten abberufen, gilt für ihn ein einjähriger Kündigungsschutz.

All diese Faktoren fallen mit der Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten weg.

Unsere Datenschutzbeauftragten sind Experten in den Bereichen Datenschutz und Datensicherheit. Neben stetiger Weiterbildung verfügen sie auch über eine TÜV-Zertifizierung als Datenschützer.

Wie hoch sind die Kosten für einen externen Datenschutzbeauftragten?

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf und wir schicken Ihnen gern ein Angebot.

Wie geht es nach der Beauftragung weiter?

Sie erhalten von uns eine Urkunde, die Ihnen als Nachweis dient, einen Datenschutzbeauftragten bestellt zu haben. Die obligatorische Meldung des Datenschutzbeauftragten an die zuständige Datenschutzbehörde übernehmen wir für Sie. Ihr neuer externer Datenschutzbeauftragter beginnt mit Ihnen gemeinsam mit der Umsetzung der Datenschutzvorgaben.